In Nürnberg unterwegs

Informationen zur Nutzung der Einrichtungen für Mobilitätseingeschränkte bei der VAG

1) Aufzüge

Alle U-Bahnhöfe in Nürnberg und Fürth sind mit wenigstens einem transparenten Aufzug ausgerüstet, die direkt von der Oberfläche auf den Bahnsteig führen. Über eine Sprechtaste im Aufzug können Sie jederzeit Kontakt mit einem Mitarbeiter in unserer Zentralen Service-Leitstelle aufnehmen.

Zudem sind alle U-Bahnhöfe mit Rolltreppen ausgestattet. Bitte beachten Sie, dass Rolltreppen nicht mit Kinderwagen benützt werden dürfen.

2) Standorte behindertengerechter Toiletten im U-Bahnbereich

Viele U-Bahnhöfe sind mit Toiletten ausgestattet. In nachfolgender Liste ist ersichtlich, in welchen U-Bahnhöfen sich behindertengerechte Toiletten befinden. 

U-BahnhofStandort WC
Nürnberg HauptbahnhofKönigstorpassage
MesseBahnsteig
LorenzkircheVerteilergeschoss
Weißer TurmVerteilergeschoss
PlärrerVerteilergeschoss
RöthenbachVerteilergeschoss
Rothenburger StraßeOberfläche
RathenauplatzVerteilergeschoss
NordostbahnhofVerteilergeschoss
HerrnhütteP+R-Haus
Friedrich-Ebert-PlatzOberfläche
Fürth, KlinikumOberfläche
Fürth, Jakobinenstraße
3) Fahrzeuge

Relativ problemlos fahren Sie mit unseren modernen Fahrzeugen, wie Niederflur-Straßenbahn, Niederflur-Omnibus und U-Bahn. Scheuen Sie sich trotzdem nicht unser Fahrpersonal oder andere Fahrgäste um Hilfe zu bitten.

U-Bahn

Die meisten Bahnsteigkanten sind zum Gleis hin durch einen 50 cm breiten Sicherheitsstreifen markiert, der sich in Material und Oberflächenstruktur von der übrigen Bahnsteigfläche unterscheidet. Dieser gerillte Streifen macht sehbehinderte und blinde Fahrgäste auf die Kante aufmerksam und erleichtern so die Orientierung.

An den zwölf U-Bahn-Fahrzeugen des Typs DT2, bei denen sich die Türtaster nicht ausreichend von der Umgebung abheben, wurden taktile Taststreifen für Fahrgäste mit eingeschränkter Sehfähigkeit angebracht. Diese erleichtern das Auffinden der Taster.

Rollstuhlfahrern empfehlen wir, bei den konventionellen U-Bahn-Fahrzeugen an der ersten Tür beim Fahrer einzusteigen. Der Fahrer ist beim Einsteigen gern behilflich. Der Höhenunterschied und der Spalt zwischen Wagen und Bahnsteigkante sind so kein Problem mehr. Die Türen der neuen automatischen U-Bahn-Fahrzeuge (Typ DT3) sind mit Rampen ausgerüstet, die beim Halt am Bahnhof automatisch ausfahren.

Im Wageninneren werden die Haltestellen rechtzeitig per Durchsage angekündigt.

Der Schließvorgang der U-Bahn-Türen wird mit einem optischen ("Blinkleute") und einem akustischen Signal ("Piepsen") angekündigt. Speziell für Menschen mit Hörproblemen stellt das zusätzliche optische Signal eine Verbesserung gegenüber der früheren Durchsage dar. Bitte steigen Sie nicht mehr zu oder aus, wenn der Schließvorgang eingeleitet ist. 

Bus

Bei allen von der VAG eingesetzten Busse handelt es sich um Niederflurbusse. Zusätzlich werden die Busse zum Ein- und Ausstieg seitlich abgesenkt. (Kneeling) Damit dies noch leichter wird, sind unsere Busse mit Rampen für Rollstuhlfahrer ausgerüstet. Bitte melden Sie sich beim Fahrer, der die Rampe aktiviert.

Steigen Sie bitte an den hinteren Türen ein, hier ist genügend Abstellfläche für den Rollstuhl. In diesem Bereich haben wir für Sie eine Signaltaste mit dem Rollstuhlsymbol installiert. Wenn Sie hier drücken, weiß der Fahrer sofort, dass Sie aussteigen wollen. Die Türen schließen dann nicht mehr automatisch, Sie können in Ruhe den Bus verlassen.

Zur besseren Orientierung für sehbehinderte und blinde Fahrgäste sind Haltestangen und Trittstufen in den Türbereichen gelb gekennzeichnet.

Im Wageninneren wird die nächste Haltestelle optisch sowie akustisch angekündigt.

Straßenbahn

Auch bei den Straßenbahnen verkehren in Nürnberg ausschließlich Niederflurfahrzeuge. So ist auch bei den Straßenbahnzügen der Ein- bzw. Ausstieg wesentlich erleichtert. Auch unsere Straßenbahnen sind mit Klapprampen ausgerüstet, welche den Einstieg für Rollstuhlfahrer nochmals erleichtern. Bitte melden Sie sich beim Fahrer, der die Rampe aktiviert.

Für Rollstühle und Kinderwagen sind in den Straßenbahnwagen spezielle Flächen ausgewiesen. Auch in den Straßenbahnen werden die Haltestellen im Wageninneren optisch sowie akustisch angekündigt.

Im Straßenbahnbereich gibt es für Rollstuhlfahrer ein Modul, das für jede Linie und Haltestelle zeigt, welche Türe sie nutzen sollten, um mit ihrem Rollstuhl bequem ein- und aussteigen zu können.

4) Baby-Wickelräume

Wickelräume befinden sich in den U-Bahnhöfen Lorenzkirche, Röthenbach sowie Plärrer. Sie sind jeweils durch die Damentoilette erreichbar.

5) Weiterer Service

Für Blinde und Sehbehinderte wird im VAG KundenCenter am Hauptbahnhof (U-Bahn-Verteilergeschoss / Königstorpassage) ein taktiler Stadtplan von Nürnberg und Umgebung mit dem U-Bahn- und Straßenbahnnetz bereitgehalten.